Bestleistungen des Leichtathletik-Jungenteam im Landesfinale

Überraschend qualifizierte sich das ESG Mitte Juni in der Zwischenrunde in Ludwigsburg für das Jugend-trainiert-für-Olympia Landesfinale in Neckarsulm. Dort belegte es nun am 19. Juli am Ende Rang 12. Das Team musste zuvor nach vielen Ausfällen umgestellt werden. In der neuformierten Mannschaft mit fünf Schülern aus Klasse 5 wurde viele persönliche Rekorde aufgestellt.

Neben 6.-Klässlern, die im Schullandheim in dieser Woche waren, musste am Tag davor der beste Werfer des Teams, Mihailo Mihic aus der 7a, verletzungsbedingt seine Teilnahme absagen. Am Ende des Wettkampftages erzielte das ESG, das von Herrn Carlevaro und Herrn Kurfiss betreut wurde, dennoch mehr Punkte als im Qualifikationswettkampf in Ludwigsburg.

Die Bestleistung im Weitsprung für das ESG ersprang zu Beginn des Wettkampftages Aid Krak aus der 7b mit 4,35m. Die 5.-Klässler Henry Hinderlich und Julius Schmidt sprangen zwar auch über 4 m, aber insgesamt holte Kornwestheim in dieser Disziplin weniger Punkte als im Vorkampf in Ludwigsburg. Vor allem Julius war über seine Weite (4,02m) enttäuscht, da er bei den Bundesjungenspielen noch weitergekommen war. Beim Hochsprung dagegen jubelte der Schüler aus der 5a, als er erstmals in seinem Leben 1,30m hochsprang. Erst wenige Stunden davor wurde er als Ersatz für Mihailo Mihic in der Disziplin aufgestellt. Auch Tolga Tatli aus der 7c kam über diese Höhe und stellte damit ebenso einen persönlichen Rekord auf. In der starken Konkurrenz reichten die Höhen allerdings nicht aus, um mit den erfahreneren Hochspringern der anderen Schulen - mit Sprüngen über 1,50 m - mithalten zu können.

Im Ballwurf war es wieder Aid, der die meisten Punkte für seine Schule holte. Bei 46m sprang der 200gr-Ball in seinem besten Wurf auf. Tarik Yildiz (5d) warf den 200gr-Ball auf 39m. Die meisten Punkte im Vergleich zur Zwischenrunde in Ludwigsburg machte das ESG dann im 800m-Lauf gut, was vor allem an Henry aus der 5b lag, der in 2:36 Min. als Dritter seines Laufes durchs Ziel lief, gefolgt von Tolga Tatli in 2:46 Min, welcher damit knapp fünf Sekunden schneller als in der Zwischenrunde wenige Wochen zuvor war.

Die beste ESG-Disziplin hinsichtlich der Punktausbeute an diesem Tag war der Sprint. Nelson Omenai (7c) sprintete in 7,29s. als Erster seines Laufs über die Ziellinie. Mert Yildiz sprintete in 7,52s ins Ziel. Auch in den 4*50m-Sprintstaffeln verbesserte sich das ESG im Vergleich zum Vorwettkampf in Ludwigsburg. Denn sowohl Staffel 1 (mit Mert, Julius, Nelson und Tarik) als auch Staffel 2 (mit Aid, Enes Dogan aus der 5d, Henry und Finn Wildmann aus der 5b) kamen nach gelungenen Stabwechseln jeweils in unter 40s ins Ziel.

Nach den erfolgreich verlaufenen letzten beiden Disziplinen erhoffte man, in der starken Konkurrenz noch etwas nach vorne rücken zu können. So kam es aber nicht. Man wurde 12. von den zwölf teilnehmenden Mannschaften, obwohl man insgesamt mehr Punkte in Neckarsulm als in Ludwigsburg geholt hatte.

„Im nächsten Jahr werden wir auf jeden Fall mit etwas mehr Erfahrung und Training weiter vorn landen“, so Herr Kurfiss optimistisch nach der Siegerehrung.